Vita

"Die Musik ist für sie ein Lebensprojekt!" (Nürnberger Nachrichten, B. Nüchterlein)

"Neben Rachmaninowscher Rasanz brilliert sie auch in der Klangentfaltung der Langsamkeit" (Mainpost, J. Fildhaut)

"In ausgedehnten Solos zeigt sie ihre ganze Kunst und überbordende Spielfreude" (HZ)


Auf der Bühne ist die Pianistin solistisch sowie in Bandformationen unterwegs.

Musikalische Schwerpunkte sind derzeit ihr Solopianoprogramm, das Duo mit der Sängerin Bettina Langmann, ihr VIP Trio, das Duo mit ihrer Mutter Pohl & Pohl und

das Julia Langenbucher Quintett.


Neben musikalischen Umrahmungen von Events, Vernissagen oder Lesungen (Literaturpreisverleihungen, Buchpräsentationen...) komponiert sie regelmäßig für verschiedene Besetzungen. 2018 schrieb sie  erstmals die Musik für ein Theaterstück ("Psychophobia" der Studiobühne Würzburg).


Aktuell studiert sie "Jazzklavier" im künstlerischen Master an der Hochschule für Musik Würzburg bei Tine Schneider (vsl. Abschluss Sommer 2022).


Sie ist Preisträgerin von Jugend Musiziert, 2. Musikpädagogischer Preis (HfM Nbg, 2015), 1. Preis beim Jazz-Wettbewerb der musikalischen Akademie Würzburg (2020), Kulturförderpreis des Inner Wheel Club Nürnbergs (2021) und wird im Mentoringprogramm 2021/2022 des deutschen Kulturrats in Berlin durch Prof. Anette von Eichel gefördert.


Biografie:

Großgeworden in einer Künstlerfamilie (ihre Eltern sind Hildegard Pohl, Konzertpianistin und Yogo Pausch, Schlagzeuger), wurde in ihr schon früh der Wunsch Musikerin zu werden geweckt. Noch vor Lesen und Schreiben sammelte sie erste Bühnenerfahrungen, nahm Unterricht in den Fächern Klavier, Gitarre, Saxophon und Schlagzeug und verbrachte ihre Jugend auf vielen Bühnen, Workshops und in Proberäumen.

Nach ihrem Abitur mit Schwerpunkt Musik studierte sie „Klassisches Klavier“ in der künstlerisch-pädagogischen Ausbildung bei Prof. Wolfgang Manz an der Hochschule für Musik Nürnberg. Nach dem Abschluss setzte sie ihre Studien an der Würzburger Musikhochschule im künstlerischen Fach „Jazzpiano“ bei Prof. Bernhard Pichl fort (Abschluss 2020) und in Wien an der Muk-Universität „Jazzpiano“ bei Prof. Oliver Kent. Seit Herbst 2020 ist sie an der Hochschule für Musik Würzburg im „Master of Music“ in Jazzpiano bei Tine Schneider eingeschrieben (Abschluss vsl 2022). 


Unter eigenem Namen sind bisher die beiden Alben „Very Important Pieces“ (2018) und „Winterjazzreise“ (2021) erschienen.


Auszug bisheriger Referenzen:

Nürnberg: Steinway & Sons, Spielwarenmesse, Justizgebäude Oberlandesgericht, Grand Hotel, Eurogusmesse, ION Musica Sacra, Roedl & Partner, Maritim Hotel, Museum Industriekultur, Sheraton Carlton Hotel, Germanisches Nationalmuseum, Arvena Park Hotel, Mercedes-Benz, Rathaus Einbürgerungsfeier 2018, Theaterfestival Lichtblicke,

Swarovski, Schloss Nymphenburg München, Wien Holding, Schloss Schwaig, Regensburger Jazzfest, Porgy & Bess Wien, Rebstock Würzburg, Schloss Burgfarrnbach, Eröffnung Herozmed Fürth, Kulturfabrik Roth, Leverkusener Jazztage, Bayrisches Armeemuseum Ingolstadt, Schloss Atzelsberg, Julius-Maximilians Universität Würzburg, Vereinigte Spezialmoebelfabriken GmbH & Co. KG Tauberbischofsheim, Arcaden Erlangen, Bürgerbräu Würzburg, Universitätsklinikum Würzburg, Bürgerhaus Schwabach, Bahnhofsmission Würzburg, Tauberphilharmonie Weikersheim, Porscheclub Mainfranken, Orangerie Ansbach